EU-Wahl - Ungarn: Rechtskonservative Fidesz-Partei klarer Sieger

Budapest (APA) - Fünf ungarische Parteien sollen die Fünf-Prozent-Hürde ins Europaparlament gemeistert haben, prognostiziert das Nachrichten...

Budapest (APA) - Fünf ungarische Parteien sollen die Fünf-Prozent-Hürde ins Europaparlament gemeistert haben, prognostiziert das Nachrichtenportal Index am Sonntagabend. Dabei hätte sich die rechtskonservative Regierungspartei Fidesz-MPSZ mit 53 bis 55 Prozent der Stimmen zwölf der 21 ungarischen Sitze im Europaparlament gesichert. 2009 waren es 14 Sitze.

Die oppositionellen Sozialisten (MSZP) sollen vier Mandate (2009: 4 Sitze), die rechtsradikale Jobbik-Partei drei Mandate (2009: 3 Sitze) errungen haben. Hinsichtlich der kleineren Parteien, die die Fünf-Prozent-Hürde meisterten, gab es keine Angaben.

Laut dem Nationalen Wahlbüro sind schon 99 Prozent der Stimmen ausgezählt. Das Endergebnis der Mandatsverteilung würde jedoch erst um 23.00 Uhr veröffentlicht, nach dem offiziellen Wahlschluss in der gesamten EU.

Das bisher bekannte Ergebnis der ungarischen Wahlbeteiligung betrug um 18.30 Uhr 27,64 Prozent - 2009 waren es 34,90 Prozent. Die niedrige Wahlbeteiligung sei laut Zoltan Galik vom Ungarischen Institut für Auswärtige Angelegenheiten auch ein Zeichen dafür, dass viele Bürger von dem Krisenmanagement der EU enttäuscht sind. Die Union „sei unfähig gewesen, auf die seit 2008 andauernde Wirtschaftskrise schnelle und entsprechenden Antworten zu geben“.