Obama hofft auf baldiges Sicherheitsabkommen mit Afghanistan

Washington/Kabul/Brüssel (APA/dpa) - US-Präsident Barack Obama hofft, dass es nach der Wahl eines neuen afghanischen Präsidenten im Juni zur...

Washington/Kabul/Brüssel (APA/dpa) - US-Präsident Barack Obama hofft, dass es nach der Wahl eines neuen afghanischen Präsidenten im Juni zur Unterzeichnung eines Sicherheitsabkommens kommt. Es gelte, die über lange Jahre mit vielen Opfern erzielten Fortschritte zu sichern, sagte Obama am Sonntag bei einem überraschenden Truppenbesuch auf dem US-Stützpunkt Bagram. Nach der Unterzeichnung könne man planen.

Die USA sind bereit, nach Abschluss des Kampfeinsatzes Ende 2014 noch ein Resttruppenkontingent im Land zu belassen, das bei der Ausbildung der afghanischen Streitkräfte und beim Antiterrorkampf helfen soll. Afghanistans Präsident Hamid Karzai hatte sich aber geweigert, ein Sicherheitsabkommen für einen andauernden begrenzten Einsatz der Amerikaner zu unterzeichnen. Er will das seinem Nachfolger überlassen.

Obama versicherte dem afghanischen Volk, dass es unabhängig vom Ausgang der Präsidentenwahl weiter auf die USA zählen könne. „Wir bleiben Euch verpflichtet“, sagte der Präsident.

~ WEB http://www.nato.int/ ~ APA640 2014-05-25/22:03