EU-Wahl - Ungarn: Rechtsradikale Jobbik-Partei auf Platz 2

Budapest (APA) - Die rechtskonservative Regierungspartei Fidesz-MPSZ hat die Europawahl in Ungarn mit 51,49 Prozent der Stimmen (zwölf Manda...

Budapest (APA) - Die rechtskonservative Regierungspartei Fidesz-MPSZ hat die Europawahl in Ungarn mit 51,49 Prozent der Stimmen (zwölf Mandate) klar gewonnen. Die rechtsradikale Jobbik-Partei überholte mit 14,68 Prozent der Stimmen (drei Mandate) die Sozialisten, die nur 10,92 Prozent (zwei Mandate) erhielten.

Die frühere Regierungspartei landete nur knapp vor der Demokratischen Koalition (9,76 Prozent / zwei Mandate). Das Wahlbündnis Gemeinsam-PM errang 7,22 Prozent und ein Mandat, ebenso wie die Grünen (LMP) mit 5,01 Prozent. Damit schafften sechs ungarische Parteien die Fünf-Prozent-Hürde ins Europäische Parlament. Die Wahlbeteiligung mit 27,64 Prozent war die bisher niedrigste bei Europawahlen in Ungarn.