EU-Wahl - Separatisten-Parteien in Katalonien voran

Barcelona/Madrid (APA) - Wäre es nicht die EU-Wahl gewesen, sondern bereits das für November angestrebte Unabhängigkeitsreferendum, hätten K...

Barcelona/Madrid (APA) - Wäre es nicht die EU-Wahl gewesen, sondern bereits das für November angestrebte Unabhängigkeitsreferendum, hätten Kataloniens Separatisten am Sonntag einen klaren Sieg gefeiert. Nach Medienangaben kamen jene politischen Kräfte, die den von Kataloniens Ministerpräsidenten Artur Mas geführten Sezessionskurs mittragen, in der autonomen spanischen Region Katalonien gemeinsam auf fast 56 Prozent.

Die große Überraschung schaffte dabei die links-separatistische ERC (Esquerra Republicana), welche mit fast 24 Prozent die nationalistisch-bürgerliche CiU (Convergencia i Unio) von Mas (knapp über 21 Prozent) auf Platz zwei verwies, berichtete die Zeitung „La Vanguardia“. Zu der Gruppe der Befürworter einer Unabhängigkeit gehören auch noch die katalanischen Grünen ICV-EUiA.

Die CiU bildete gemeinsam mit der Baskischen Nationalpartei (PNV) und zwei weiteren Gruppierungen, die nationale Minderheiten Spaniens vertreten, das Wahlbündnis „Coalicion por Europa“, das nach Prognosen drei EU-Parlamentssitze einheimste.

Der große Verlierer waren die katalanischen Sozialisten (PSC), die 2009 die Europawahl in Katalonien noch gewonnen hatten. Sie stürzten von 36 auf knapp über 14 Prozent ab. Die in Spanien regierende konservative Volkspartei (PP) kam in Katalonien auf nicht einmal zehn Prozent. Spanienweit wurden ihr 26 Prozent prognostiziert.