Siebenschläfer löste Stromausfall in Salzburg aus

In der Nacht auf Sonntag geriet ein Siebenschläfer in einem Transformatorhaus in den Stromkreislauf. Die Stromversorgung konnte bald wieder hergestellt werden, für das Tier war nichts mehr zu machen.

Symbolfoto.
© Rehfeld

Salzburg – Ein Siebenschläfer hat am Sonntag in der Früh in der Stadt Salzburg einen Stromausfall verursacht. Das gefräßige Nagetier war in einem Transformatorhaus im Stadtteil Lehen in den Stromkreislauf geraten und hatte einen Kurzschluss mit anschließendem Brand ausgelöst. Umliegende Häuser waren kurzfristig ohne Strom. Der kleine Eindringling hat den Stromstoß nicht überlebt.

Eine Anrainerin schlug gegen 3.45 Uhr Alarm. Sie hatte einen lauten Knall im Transformatorhaus gehört und auch Flammen bemerkt. 16 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr eilten nach Lehen. „Löscharbeiten waren aber nicht mehr erforderlich“, sagte ein Feuerwehrmann zur APA. Ein Techniker des heimischen Energieversorgers Salzburg AG stellte die Schadensursache fest. Die Stromversorgung war bald wieder hergestellt. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Schlagworte