Entgeltliche Einschaltung

Türsteher zerstörte Trommelfell

Innsbruck – Insgesamt fünf Prozesstermine ließ bis gestern ein Bauarbeiter platzen, bis ihn gestern die Polizei persönlich zu Richterin Helg...

  • Artikel
(Symbolfoto)
© TT/Thomas Böhm

Innsbruck –Insgesamt fünf Prozesstermine ließ bis gestern ein Bauarbeiter platzen, bis ihn gestern die Polizei persönlich zu Richterin Helga Moser ans Landesgericht führte. Der tätowierte Muskelprotz musste sich für eine schwere Körperverletzung und eine Nötigung aus seiner Zeit als Türsteher im Zillertal verantworten. Dort hatte er letzten August vor dem Lokal einen Gast mit der flachen Hand „erwischt“, worauf das Trommelfell des Burschen geplatzt war.

Entgeltliche Einschaltung

Als dieser später wieder in das Lokal gekommen war und sich beim Türsteher beschwerte, dass er seinetwegen Schmerzen habe und nicht mehr gut höre, konterte der 27-Jährige nur, dass sich der Gast „nun hinausschleichen“ solle, ansonsten er ihm seine „schiache Fresse“ zusammenschlagen würde. Dies leugnete der Angeklagte genauso wie einen gezielten Schlag. „Frau Rat! Wenn ich den absichtlich schlage, schaut der doch ganz anders aus!“ Richterin Moser: „Dann ginge es aber bei ihnen heute auch um fünf Jahre Haft!“

Der einstige Türsteher: „Dass ich ihn unabsichtlich gestreift habe, gebe ich eh zu.“ Die Richterin: „Und wenn Sie jemanden zum Verschwinden auffordern, können sich normale Leute halt schon fürchten.“ Die mahnenden Worte der erfahrenen Strafrichterin nahm der Angeklagte mit hochroter Glatze genauso zur Kenntnis wie übrige Zeugenaussagen, die er gar nicht mehr hören wollte.

Eine Geldstrafe von 3000 Euro, 1000 davon bedingt, nahm der Bauarbeiter darauf gleich an. „Mit der Türsteherei habe ich nach dem ganzen Theater hier aber aufgehört!“ Für Erstaunen sorgte bei dem 27-Jährigem zum Schluss noch, dass er mittlerweile vom Bezirksgericht Zell am Ziller in Abwesenheit zu 2500 Euro Schmerzensgeld verurteilt wurde. Richterin Moser: „Sehen Sie künftig besser regelmäßig nach ihrer Post. Sonst holt sie die Polizei noch einmal zur Ersatzfreiheitsstrafe ab!“ (fell)


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung