Entgeltliche Einschaltung

Haft für ungeschickten Tankstelleneinbrecher

Innsbruck, Pfaffenhofen – Eine aufmerksame Nachbarin vereitelte in einer Mainacht einen Einbruch in Pfaffenhofen. Schauplatz des missglückte...

  • Artikel

Innsbruck, Pfaffenhofen –Eine aufmerksame Nachbarin vereitelte in einer Mainacht einen Einbruch in Pfaffenhofen. Schauplatz des missglückten Einbruchs war gegen 0.30 Uhr die dortige Disk-Tankstelle. Zwei Beschäftigungslose (41 und 46 Jahre alt) schlugen zunächst an der Rückseite der Tankstelle – offenbar etwas zu laut – eine Scheibe ein. Dann gelang es dem Duo, mit Hilfe einer Leiter in die Geschäftsräume einzudringen.

Allerdings haben die Einbrecher nicht mit einer Zeugin gerechnet. Die Nachbarin, die das nächtliche Treiben in der Tankstelle genau beobachtet hatte, alarmierte nämlich unverzüglich die Polizei. Und so kam es, dass Beamte der nur zwei Fahrminuten entfernten Polizeiinspektion Telfs beide Dilettanten noch in der Tankstelle überraschen und festnehmen konnten.

Entgeltliche Einschaltung

Gestern am Landesgericht war vorerst der einst in Pfaffenhofen wohnhafte 41-Jährige wegen Einbruchsdiebstahls angeklagt. Nach elf Vorstrafen in Deutschland hatte es den gebürtigen Sachsen nach Tirol verschlagen – nun lebt er als Obdachloser in Innsbruck. Der Angeklagte vor Richterin Helga Moser: „Mein Kolleg’ hat meine Notlage ausgenützt. Der hat mir dauernd erzählt, dass da 5000 Euro drin wären – da hat mein Gehirn ausgeschaltet!“

Schulden bei Freunden wollte der 41-Jährige mit seinem Hälfteanteil begleichen. Nachdem der 46-Jährige jedoch die Scheibe eingeschlagen hatte, musste das Duo bald erkennen, dass in der kleinen Tankstelle kein Bargeld zu holen war. So waren zehn Packungen Zigaretten die Beute. Für den zuletzt 2009 Inhaftierten bedeuten sie dennoch 12 Monate Haft – acht davon bedingt. (fell)

50 x € 100,- Heizkostenzuschuss zu gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung