„Drei Frauen“ gegen Gewalt an Frauen

Wildermieming – Bereits zum elften Mal luden Walter, Günther und Annaliese Stecher heuer nach Affenhausen. In der Wildermieminger Steindruck...

© Ploder

Wildermieming –Bereits zum elften Mal luden Walter, Günther und Annaliese Stecher heuer nach Affenhausen. In der Wildermieminger Steindruckerei ist die Benefizaktion im August bereits zur Tradition geworden. Den Rahmen für das diesjährige Afrafest bildete wieder ein Festgottesdienst, den Abt German Erd vom Zisterzienserstift Stams zelebrierte. Beim Gartenfest selbst sorgte dann die Big Band Innsbruck mit Solistin Gail Anderson für den notwendigen Schwung.

Hunderte Besucher waren dabei, als die diesjährige Benefizlithografie zugunsten der Tiroler Frauenhäuser und der Aktion „Frauen helfen Frauen“ präsentiert wurde. Heuer stellte sich – wie berichtet – der renommierte Osttiroler Künstler Jos Pirkner mit seiner Arbeit „Drei Frauen“ ehrenamtlich in den Dienst der Hilfe von Frauen als Opfern von Gewalt.

Was ursprünglich als einmalige Aktion der Familie Stecher gedacht war, entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einer Einrichtung, die nicht nur mehr als 260.000 Euro an Spendengeldern einbrachte, sondern vor allem auch das Thema selbst verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit rückte. So nahmen heuer nicht nur Freunde und Gönner der Aktion und die Repräsentantinnen der begünstigten Einrichtungen an der Festveranstaltung teil. Mit Nationalrätin Gisela Wurm (SP), Bundesrätin Anneliese Junker (VP) und Soziallandesrätin Christine Baur (Grüne) fanden sich auch hochrangige Politikerinnen quer durch die Parteien unter den Gästen und Käufern der Lithografie.

Das Blatt wurde im Bildformat 420 x 500 Millimeter signiert und nummeriert, in einer Auflage von 120 Exemplaren auf Büttenpapier in 12 Farben vom Stein gedruckt und kann ungerahmt für 380 Euro, gerahmt für 480 Euro, bei Stecher & Stecher in Wildermieming bezogen werden.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Bestellungen werden telefonisch unter 0676/9710438 oder E-Mail office@stecher-stecher.at entgegengenommen. Im Rahmen der ebenfalls bereits traditionellen Adventfeier im Hause Stecher wird die diesjährige Spendensumme Anfang Dezember übergeben. Nach den Ergebnissen der Vorjahre und dem bereits deutlich spürbaren Interesse an der aktuellen Grafik darf nach den 30.000 Euro im Vorjahr auch wieder mit einem ähnlich hohen Betrag gerechnet werden. (tp)

© Pirkner

Kommentieren


Schlagworte