Baustelle übersehen: Zwei Tote nach Unfall in der Steiermark

Ein 81-jähriger Steirer überfuhr Montagabend über ein Absperrgitter und stürzte mit seinem vollbesetzten Auto in einen Bach. Seine Ehefrau und sein Schwager überlebten nicht.

(Symbolfoto)
© TT/Thomas Murauer

Sinabelkirchen – Ein 81-jährige Pkw-Lenker aus der Steiermark hatte Montagabend gegen 20.50 Uhr vermutlich aufgrund schlechter Sicht durch starken Regen eine Baustelle auf der Gleisdorfer Straße (B65) übersehen. Er überfuhr bei Sinabelkirchen ein Absperrgitter. Daraufhin stürzte sein Wagen rund zehn Meter in den Ilzbach, da an jener Stelle die alte Brücke bereits abgerissen worden war. Das Auto kam laut Polizei auf der Fahrerseite zu liegen.

Der Lenker sowie sein 77-jähriger Bruder am Beifahrersitz konnten sich durch das Fenster der Beifahrertür retten. Zwei Ersthelfer brachten noch die 89-jährige Schwester des Fahrers aus dem Fond lebend ins Freie. Für die 80-jährige Ehefrau des Lenkers sowie seinen 89-jährigen Schwager kam aber jede Hilfe zu spät. Sie dürften ertrunken sein. Die Ermittlungen zur Todesursache der beiden Unfallopfer werden von der Staatsanwaltschaft Graz durchgeführt.

Der Lenker gab bei der Vernehmung an, dass das Absperrgitter an der Baustelle am Boden gelegen sei. Er habe zu spät bemerkt, dass die Brücke abgerissen worden war. Daher war der Wagen über die Böschung in den hochwasserführenden Ilzbach geschlittert. Wie schwer die drei Überlebenden verletzt worden sind, war vorerst noch unklar. Sie wurden in umliegenden Krankenhäuser gebracht. (APA, tt.com)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte