Polizei verhaftet 33-Jährigen nach mutmaßlichem Heroin-Deal in Oberösterreich

Auf frischer Tat erwischte die Polizei in Wels einen Drogendealer. Der Mann konnte zunächst flüchten, wurde aber kurz darauf festgenommen.

(Symbolbild)
© Keystone (Symbolfoto)

Wels – Oberösterreichische Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) haben einen 33-Jährigen nach einem mutmaßlichen Heroin-Deal in einem Lokal in Wels erwischt. Sie stellten bei ihm noch weiteres Suchtgift sicher. Das berichtete die Landespolizeidirektion in einer Presseaussendung am Mittwoch.

Die Polizisten führten am 6. August in Wels Schengen- und Personenkontrollen durch. Dabei fielen ihnen zwei Männer auf, die mit einem Pkw auf einen Parkplatz fuhren und ein Lokal besuchten. Kurze Zeit später beobachteten sie die Übergabe eines unbestimmten Gegenstandes an eine unbekannte Person.

Für die Beamten ergab sich der dringenden Verdacht, dass sie Zeugen eines Drogengeschäft waren. Deshalb überprüften sie die beiden Männer, einen 33- und einen 23-Jährigen. Als sie auch noch versuchten, die Tasche des Älteren zu kontrollieren, ergriff dieser die Flucht.

Er wurde aber rasch gefasst. In der Tasche wurde eine geringe Menge abgepacktes Heroin sowie Bargeld vorgefunden und sichergestellt. In seiner Unterkunft im Bezirk Wels-Land, wo er nicht gemeldet war, entdeckten die Ermittler auch noch diverse Suchtgift-Utensilien. Der 33-Jährige legte ein Geständnis ab. Er wurde vorübergehend festgenommen. Beim 23-Jährigen ergab sich nichts Belastendes. Er wurde wieder auf freiem Fuß gesetzt. (APA)


Schlagworte