Über 900 afrikanische Flüchtlinge vor spanischer Küste gerettet

Madrid (APA/AFP) - Die spanische Küstenwache hat am Dienstag mehr als 900 afrikanische Flüchtlinge in der Meerenge von Gibraltar aufgegriffe...

Madrid (APA/AFP) - Die spanische Küstenwache hat am Dienstag mehr als 900 afrikanische Flüchtlinge in der Meerenge von Gibraltar aufgegriffen. Insgesamt seien 920 Menschen aus 94 Booten gerettet worden, teilte die Küstenwache am Mittwochmorgen im Kurznachrichtendienst Twitter mit. Am Dienstagabend war zunächst von rund 680 Flüchtlingen die Rede gewesen.

Zudem versuchten am Dienstag fast 800 Menschen, den Grenzzaun zwischen Marokko und der spanischen Exklave Melilla zu überwinden - etwa 80 von ihnen gelang es, spanischen Boden zu betreten. Am Mittwochmorgen unternahmen rund 100 Flüchtlinge einen weiteren Versuch, wie ein Polizeivertreter sagte.

Wegen des warmen Wetters und der ruhigen See ist der Flüchtlingsstrom derzeit besonders hoch. Außerdem wird die Lage in vielen afrikanischen Konfliktgebieten immer schlimmer. Italien ist neben Spanien ein weiteres bevorzugtes Ziel der Flüchtlinge, die ihr Schicksal in die Hände von Schleppern legen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren