Motorrad: Wales baut Strecke für Grand Prix von Großbritannien

Brno (Brünn)/Wien (APA) - Der Motorrad-Grand-Prix von Großbritannien soll bald nicht mehr in Silverstone, Brands Hatch oder Donington sonder...

Brno (Brünn)/Wien (APA) - Der Motorrad-Grand-Prix von Großbritannien soll bald nicht mehr in Silverstone, Brands Hatch oder Donington sondern in Süd-Wales stattfinden. Dort ist eine Strecke geplant, die Organisatoren haben mit dem WM-Vermarkter Dorna bereits einen Vertrag ab 2015 abgeschlossen. Da wird die MotoGP aber aus Zeitgründen sicher noch nicht in Wales fahren.

Dafür aber, wenn alles klappt, gleich bis 2024. In Silverstone, wo der Event derzeit stattfindet und auch die Formel 1 gastiert, ist man nicht mehr bereit, die geforderte Summe an die Dorna zu zahlen. In Wales herrscht hingegen Euphorie und offenbar kein Geldmangel. Der Circuit of Wales bei Ebbw Vale soll ein Zentrum für die britische Motorsportindustrie werden und rund 280 Millionen Pfund (350 Mio. Euro) kosten.

Die MotoGP trägt am Sonntag ihren zweiten Bewerb nach der Sommerpause aus und ist mit dem Grand Prix von Tschechien zu Gast in Brünn. Marc Marquez hatte alle bisherigen zehn WM-Läufe in der Königsklasse gewonnen und will 130 Kilometer nördlich von Wien mit einem elften Sieg in Folge einen Rekord des legendären Giacomo Agostini brechen. In der WM führt der 21-jährige Weltmeister mit 250 Punkten überlegen vor seinem spanischen Landsmann und Teamkollegen im Repsol-Honda-Werksteam, Daniel Pedrosa (161).

Der heute 72-jährige Agostini hat 1968, 1969 und 1970 in der Königsklasse jeweils zehn Saison-Siege in Folge geschafft. „Agos“ Rekord steht insgesamt sogar bei 20 Siegen in Folge, allerdings sind diese saisonübergreifend (1968-1969) passiert. Den Rekord an Saisonsiegen insgesamt hält immer noch der Australier Mick Doohan mit zwölf Erfolgen (1997).

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren