Bergfeuer zu Mariä Himmelfahrt: Unfall in Außervillgraten

Ein Mann rutschte auf nassem Untergrund aus und musste von der Bergrettung geborgen werden.

Symbolfoto.
© Zangerl

Außervillgraten – Glück im Unglück hatte ein Verletzter am gestrigen Donnerstag: In der Gruppe, mit der er am Berg unterwegs war, befand sich ein Notarzt. Dieser konnte ihn gleich nach dem Sturz erstversorgen. Zuvor war der Lienzer gemeinsam mit Kollegen in Außervillgraten auf der sogenannten „Wurzfläche“ unterwegs gewesen, um anlässlich des „Hohen Frauentages“ (Mariä Himmelfahrt) ein Bergfeuer zu entzünden. Beim Abstieg am Abend, kurz nach 21 Uhr, rutschte der 51-Jährige auf dem nassen Untergrund aus und verletzte sich unbestimmten Grades am rechten Bein.

Nach der Erstversorgung durch den zufällig anwesenden Notarzt trug ihn die alarmierte Bergrettung Sillian mit einer Universaltrage bis zur Wurzeralm. Von dort wurde der Mann mit einem Geländefahrzeug der Bergrettung weiter ins Tal gebracht und an die Rettung zur Einlieferung in das Krankenhaus Lienz übergeben.

Insgesamt standen 25 Mann der Bergrettung Sillian, ein Alpinpolizist sowie der anwesende Notarzt im Einsatz. (tt.com)


Schlagworte