Erneut Flüchtlinge aus Eritrea und Syrien im Zug aufgegriffen

Keiner der 48 Aufgegriffenen stellte einen Asylantrag, alle wurden deshalb direkt den italienischen Behörden übergeben.

Symbolbild.
© TT/Thomas Böhm

Innsbruck – In einem internationalen Reisezug aus Italien ist am Donnerstag in Tirol eine Gruppe von Flüchtlingen aus Eritrea und Syrien aufgegriffen worden. Keiner der 48 Personen stellte nach Angaben der Polizei einen Asylantrag. Sie wurden am Brenner den italienischen Behörden übergeben.

47 Personen stammten aus Eritrea. Der Syrer war der Einzige, der Reisedokumente dabei hatte. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte