100.000 Euro Schaden nach nächtlichem Vandalenakt in Hall

Hall – Innerhalb von drei Wochen stiegen in der Nacht auf Freitag zum zweiten Mal unbekannte Vandalen über den Zaun ins Haller Schwimmbad ei...

Hall –Innerhalb von drei Wochen stiegen in der Nacht auf Freitag zum zweiten Mal unbekannte Vandalen über den Zaun ins Haller Schwimmbad ein. Doch nachdem es zuvor bei einem kleinen Schaden geblieben war, so mussten die Verantwortlichen gestern ein weitaus größeres Problem feststellen.

Denn die Eindringlinge hatten nicht nur Stühle, Bänke und Spielautomaten in das Sprungbecken geworfen, sondern auch einen mit Diesel betriebenen Hochdruckreiniger. „Und der Diesel macht jetzt natürlich Probleme. Der Schaden wird wohl an die 100.000 Euro gehen“, berichtet Betriebsleiter Harald Graus. So müssen wohl 1,5 Millionen Liter Wasser abgelassen werden. „Das Sprungbecken, so glaube ich, werden wir heuer wohl nicht mehr in Betrieb nehmen“, erklärt Graus. Man müsse hier erst sehen, wie man das Problem mit dem ausgelaufenen Öl in den Griff bekommt. Das Familienbecken sei aber sehr wohl in Betrieb und von dem Vandalenakt nicht betroffen.

Die Polizei geht davon aus, dass die Unbekannten über den Zaun ins Schwimmbad gekommen waren. Hinweise an die PI Hall. (TT, mw)


Schlagworte