Tödlicher Motorradunfall in Sölden: Deutscher stürzte in Bachbett

In einer Tragödie endete am Feiertag die Motorradtour zweier Männer aus Deutschland. Ein 42-Jähriger starb nach einem 30-Meter-Absturz in ein Bachbett.

Sölden – Ein 42-jähriger Deutscher kam am Freitag laut Polizei zwischen Zwieselstein und Obergurl aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und stürzte rund 30 Meter in die Schlucht der Gurgler Ache. Kurz darauf stürzte er 30 Meter tief in das Bachbett – und dürfte bereits bei diesem Sturz die tödlichen Verletzungen erlitten haben. Danach wurde der Mann noch rund 500 Meter weit abgetrieben. Erst dort entdeckten dann Passanten den leblosen Körper im Wasser. Diese alarmierten rasch die Einsatzkräfte, die aber nur noch den Tod des 42-Jährigen feststellen konnten.

Der Kollege des Mannes (43), der etwas weiter hinter seinem Freund fuhr, bekam vom Unfall zuerst gar nichts mit. Er fuhr weiter, kehrte dann aber wieder um und wurde dann am Unfallort über das Drama informiert. Wie es genau zu dem Unfall kam, wird von der Polizei Sölden noch ermittelt. (TT)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte