65-jähriger Tiroler stürzte in Längenfeld 80 Meter in den Tod

Ein 65-Jähriger starb am Freitag beim Abstieg von einer Alm in Längenfeld.

Längenfeld – Ein tragischer Unfall hat sich Freitagabend im Ötztal ereignet. Ein 65-jähriger Mann aus Huben (Gemeindegebiet Längenfeld) stürzte beim Abstieg von einer Alm rund 80 Meter in den Tod. Der Mann wurde Samstagvormittag von den alarmierten Einsatzkräften geborgen und ins Tal gebracht.

Adriano Raffl von der Bergrettung Längenfeld leitete den schwierigen Einsatz. „Der Einheimische hat am Freitag die Breitlehnalm besucht“, erzählt er.

Gegen 18.30 Uhr dürfte der Mann von der Alm auf 1900 Metern aufgebrochen sein. „Er blieb dabei aber nicht auf dem Weg, sondern er stieg querfeldein ab“, berichtet Raffl. Auf einer Höhe von etwa 1600 Metern dürfte der 65-Jährige im steilen und durchnässten Gelände ausgerutscht und in der Folge rund 60 Meter abgestürzt sein.

Als der Mann nicht zu Hause auftauchte, alarmierten Bekannte gestern in der Früh die zuständige Bergrettung. Raffl und sein Team brachen sofort auf. Die Einsatzkräfte konnten den Mann jedoch nur noch tot aus dem steilen und unwegsamen Gelände bergen.

Die Leiche des Tirolers wurde mit dem Polizeihubschrauber Libelle ins Tal geflogen. (TT)


Schlagworte