Bundesheer - LH Haslauer ortet „einiges an Gesprächsbedarf“

Salzburg/Wien (APA) - Die im Raum stehende Schließung der Struckerkaserne in Tamsweg im Lungau wird von Salzburgs Landeshauptmann Wilfried H...

  • Artikel
  • Diskussion

Salzburg/Wien (APA) - Die im Raum stehende Schließung der Struckerkaserne in Tamsweg im Lungau wird von Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) „äußerst skeptisch“ gesehen. Salzburg habe noch keinerlei Informationen vom Verteidigungsministerium erhalten, aber „es gibt einiges an Gesprächsbedarf“, sagte am Montag ein Sprecher Haslauers zur APA.

Die Kaserne in Tamsweg ist eine von fünf, die laut Gerüchten im Zuge der Heeresreform geschlossen werden soll. „Wir sehen das äußerst skeptisch, und zwar aus Sicherheitsgründen und auch wegen des Katastrophenschutzes“, sagte der Sprecher. Haslauer möchte daher morgen bei einem Wien-Aufenthalt Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) darauf ansprechen.

Der steirische Landeshauptmann Franz Voves (SPÖ) bestätigte nur, dass es in den kommenden Tagen ein Gespräch mit Klug geben wird. Vor diesem Gespräch will er auch noch kein Kommentar zur angeblich geplanten Kasernenschließung in Fehring abgeben.


Kommentieren