Sprachdenker und Seelenlandbewohner: Neu in der Literaturedition NÖ

St. Pölten (APA) - Weinviertler Reminiszenzen, ein kritisch-verdichteter Bericht aus Wien, Lyrik der diesjährigen Publikumspreisträgerin bei...

  • Artikel
  • Diskussion

St. Pölten (APA) - Weinviertler Reminiszenzen, ein kritisch-verdichteter Bericht aus Wien, Lyrik der diesjährigen Publikumspreisträgerin beim Bachmann-Wettbewerb und die Wiederentdeckung eines früh Gegangenen: Vielfältig in seinen Neuerscheinungen zeigt sich das Herbstprogramm der Literaturedition Niederösterreich. Der 1991 gegründete Verlag fungiert als Instrument der Literaturförderung des Landes NÖ.

„Seelenland Weinviertel“ nennt Elisabeth Schöffl-Pöll den anlässlich ihres 70. Geburtstags erschienenen Sammelband mit prägnanten Kindheitserinnerungen, Gedichten und Kurzprosa. Besonders die persönliche Familiengeschichte - inklusive Vertreibung aus der Döllersheimer Heimat - und Beschreibungen vergangenen bäuerlichen Alltags machen das Buch auch zum zeitgeschichtlichen Dokument. Gottfried Laf Wurm hat 17 Federzeichnungen beigesteuert.

Um einiges herber liest sich vergleichsweise der Band „schanker. ein bericht aus wien“ von Regina Hilber mit Illustrationen von Gerlinde Thuma. Schlagzeilen werden aneinandergereiht, Kriminalität in unterschiedlichen Erscheinungsformen prallt auf eine Sprachebene der Beschönigung und Beschwichtigung.

Eher abstrakt wirken die Texte von Gertraud Klemm („der geschälte tag“), die in direkter Auseinandersetzung mit den Bildern von Uta Heinecke entstanden sind, woraus der Untertitel „Ein Dialog“ resultiert. Klemms Lyrik scheint hermetisch, enthält einige reizvolle Wortschöpfungen und macht es dem Leser in ihrer spröden Widerborstigkeit durchaus nicht leicht, inhaltlichen Kontexten zu folgen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Beiträge zu Leben und Werk des aus Horn stammenden Autors Bruno Weinhals (1954-2006) hat Helmut Neundlinger in einer zweibändigen Publikation über den - so der Titel - „Sprachdenker & Geschichtensucher“ herausgegeben. Die Edition mit Essays, Erzählungen, Gedichten, Theatertexten und einem Romanfragment bildet den Abschluss der Aufarbeitung des Nachlasses, der sich in der Dokumentationsstelle für Literatur in Niederösterreich befindet.

(S E R V I C E - Literaturedition Niederösterreich, Tel. 02742/9005-15538. www.literaturedition-noe.at , Verlagspräsentation im Kunstraum NÖ, Wien 1, Herrengasse 13, am Mittwoch, 29. Oktober, 19 Uhr)


Kommentieren