Schweizer KOF-Konjunkturbarometer zeigt im September Abkühlung

Zürich (APA/sda) - Die Aussichten für die Schweizer Wirtschaft haben sich im September wieder leicht eingetrübt. Nach einer kurzzeitigen Erh...

  • Artikel
  • Diskussion

Zürich (APA/sda) - Die Aussichten für die Schweizer Wirtschaft haben sich im September wieder leicht eingetrübt. Nach einer kurzzeitigen Erholung im August ist das Barometer der Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich wieder deutlicher unter den langjährigen Durchschnitt gefallen. Das Barometer notiert mit 99,1 Punkten einen um 0,5 Punkte tieferen Stand als im August.

Damit hat es sich wieder weiter von der 100-Punkte-Marke, dem langjährigen Durchschnitt entfernt, wie die KOF am Dienstag mitteilte. Trotz dieses Rückgangs bleiben laut KOF die Aussichten für die Schweizer Wirtschaft relativ stabil.

Zur Abkühlung geführt haben die internationale Wirtschaftsentwicklung und konsumbezogene Indikatoren. Sie überwiegen die positiven Tendenzen in der Industrie und im Baugewerbe. Kaum verändert haben sich die Ausblicke für den Bankensektor und das Hotel- und Gastgewerbe.

Innerhalb der Industrie macht die KOF unterschiedliche Tendenzen aus. So zeigen die Indikatoren für die chemische Industrie, für den Maschinen- und Fahrzeugbau sowie für die Lebensmittelindustrie nach oben. Die Perspektiven für die Textilindustrie sowie die Holz- und Metallverarbeitung dagegen haben sich verschlechtert.

Das KOF-Konjunkturbarometer ist ein Frühindikator für die Entwicklung der Schweizer Wirtschaft. Er setzt sich aus 219 Einzelindikatoren zusammen.


Kommentieren