IS - Türkei zieht Truppen an der Grenze zu Syrien zusammen

Ayn al-Arab/Ankara (APA/dpa) - Die Türkei hat angesichts des Vormarschs der Terrormiliz IS auf die syrische Stadt Kobane (arabisch: Ayn al-A...

  • Artikel
  • Diskussion

Ayn al-Arab/Ankara (APA/dpa) - Die Türkei hat angesichts des Vormarschs der Terrormiliz IS auf die syrische Stadt Kobane (arabisch: Ayn al-Arab) Truppen auf ihrer Seite der Grenze zusammengezogen. Die Streitkräfte hätten 35 Panzer in der Region aufgefahren, berichtete die regierungsnahe Zeitung „Sabah“ am Dienstag. Die Panzer hätten 400 Meter von der Grenze entfernt Stellung bezogen und ihre Kanonen auf Syrien gerichtet.

Die Zeitung „Hürriyet“ berichtete, Armeechef Necdet Özel warte nun mit den nächsten Schritten auf Resolutionen des Parlaments. Das Parlament in Ankara will am Donnerstag über Resolutionen entscheiden, mit denen die Regierung ermächtigt wird, militärisch gegen Terroristen in Syrien und im Irak vorzugehen.

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte vergangene Woche eine Unterstützung der Türkei für internationale Militäroperationen gegen den IS nicht mehr ausgeschlossen. Er fordert die Einrichtung einer „Sicherheitszone“ (Pufferzone) auf der syrischen Seite der Grenze, die von türkischen und internationalen Truppen geschützt werden könnte.

„Sabah“ berichtete, 10.000 türkische Soldaten stünden dafür nach Verabschiedung der Resolutionen bereit, weitere 5.000 Soldaten würden in Reserve gehalten. Die Zone solle sich 20 bis 30 Kilometer nach Syrien hinein erstrecken und Kobane umfassen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren