George Clooney ließ sich Hochzeit zehn Millionen Euro kosten

Seine große Liebe zu Amal Alamuddin feierte der Hollywoodstar vier Tage lang mit einer ganzen Schar illustrer Gäste in Venedig. Italienische Medien haben nachgerechnet, was die Traumhochzeit gekostet hat.

  • Artikel
  • Diskussion
Im September 2014 feierten Amal Alamuddin und George Clooney ihre Hochzeit in Venedig.
© REUTERS/Alessandro Bianchi

Venedig – George Clooney (53) und Amal Alamuddin (36) sind jetzt offiziell verheiratet und haben Venedig verlassen. Was bleibt sind die Rechnungen für die Hochzeit im Hollywood-Stil, die die Lagunenstadt fünf Tage lang in Atem gehalten hat. Auf zehn Millionen Euro bezifferte die Tageszeitung La Repubblica die Kosten der Feier mit Dutzenden nach Venedig gereiste VIP-Gästen.

„Liebe hat keinen Preis, doch in diesem Fall schon. Ramzi Alamuddin, Vater der Braut, soll eine horrende Summe für Hotels, Restaurants, Sicherheitsmaßnahmen und Reisen der Gäste gezahlt haben“, kommentierte das Blatt. Italienische Medien berichteten, dass der Vater die Feier zahlen wollte. Zumindest ein Teil der Summe soll jedoch durch den Verkauf der exklusiven Bilder der Hochzeit an die Zeitschrift Vogue hereingebracht werden.

„Clooney ist kein Staatschef, doch in diesen vier Tagen war er Venedigs neuer Doge“, kommentierte La Repubblica. Der Prunk der mehrtägigen Hochzeitsfeier stehe im krassen Widerstand zur sozialen Lage in Venedig, einer Stadt, die die Rezession schwer zu spüren bekommen habe. Bei der standesamtlichen Zeremonie im Rathaus bekam Clooney am Montag lautstarke Proteste städtischer Bediensteter gegen geplante Gehaltskürzungen zu hören. „Unsere Gehälter sind gekürzt worden. Wir haben Clooneys Hochzeit ausgenützt, um die Aufmerksamkeit der Medien auf unsere Situation zu lenken“, so die Demonstranten. (APA)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte