USA stellen 83 Millionen Dollar für Flüchtlinge im Südsudan bereit

Washington (APA/AFP) - Die USA haben für südsudanesische Flüchtlinge Hilfsgelder in Höhe von 83 Millionen Dollar (65,4 Millionen Euro) berei...

  • Artikel
  • Diskussion

Washington (APA/AFP) - Die USA haben für südsudanesische Flüchtlinge Hilfsgelder in Höhe von 83 Millionen Dollar (65,4 Millionen Euro) bereitgestellt. Das US-Außenministerium erklärte am Montag (Ortszeit), angesichts des bewaffneten Konflikts im Südsudan drohe dort eine Hungersnot großen Ausmaßes. Mehr als zwei Millionen Menschen seien schon jetzt Opfer der Nahrungsmittelkrise, zehntausenden Kindern drohe der Hungertod.

Der im vergangenen Dezember eskalierte Konflikt zwischen Regierungstruppen und Aufständischen im Südsudan hat die Hungersnot im Land mitverursacht. Bei Kämpfen wurden in den vergangenen Monaten tausende Menschen getötet. Wegen der Gewalt haben hunderttausende Menschen ihre Felder zurückgelassen und können nun nicht säen.

Mit den neuen Hilfen steigen die Zuwendungen der USA für den Südsudan in diesem Jahr auf 720 Millionen Dollar. Gedacht sind die Gelder für Lebensmittel, Trinkwasser, Saatgut, landwirtschaftliches Gerät sowie Gesundheitsfürsorge. Washington hat wiederholt an die Konfliktparteien appelliert, die Zivilisten, insbesondere Frauen und Kinder, zu schützen und humanitäre Hilfe nicht zu behindern. Der Südsudan ist der jüngste Staat der Erde, erst 2011 hatte er seine Unabhängigkeit vom Sudan erlangt.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren