Schulfrei für 44.000 japanische Volksschüler wegen Bombendrohung

Tokio (APA/AFP) - Wegen einer Bombendrohung sind am Dienstag in Japan etwa 44.000 Schüler vorzeitig nach Hause geschickt worden. Ein Mann ha...

  • Artikel
  • Diskussion

Tokio (APA/AFP) - Wegen einer Bombendrohung sind am Dienstag in Japan etwa 44.000 Schüler vorzeitig nach Hause geschickt worden. Ein Mann habe in einem Drohanruf erklärt, einen Sprengsatz in einer der 101 Volksschulen der Stadt Hamamatsu deponiert zu haben, sagte eine Polizeisprecherin.

Der Unterricht wurde daraufhin abgebrochen und die Gebäude evakuiert. Polizisten wurden in die Schulen geschickt, um nach einer Bombe zu suchen. Hamamatsu liegt etwa 250 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Tokio.


Kommentieren