Sloweniens Defizit in der ersten Jahreshälfte bei 5,5 Prozent des BIP

Ljubljana (APA) - Das gesamtstaatliche Defizit in Slowenien ist zur Jahreshälfte bei 5,5 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) gelegen. Das...

  • Artikel
  • Diskussion

Ljubljana (APA) - Das gesamtstaatliche Defizit in Slowenien ist zur Jahreshälfte bei 5,5 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) gelegen. Das teilte das slowenische Statistikamt am Dienstag mit. Das ist weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, als das Defizit wegen der milliardenschweren Bankenrettung steil nach oben schnellte.

Wegen der Bankensanierung lag das Defizit im ersten Halbjahr 2013 bei 8,5 Prozent des BIP. Heuer habe es in der gleichen Periode keine Ausgaben für die Rettung der Banken gegeben, weshalb der Fehlbetrag geringer ausgefallen sei, hieß es. Für das Gesamtjahr 2014 rechnen die Statistiker mit einem Defizit von 4,5 Prozent. Bis 2015 muss Slowenien das Defizit unter die Maastricht-Grenze des Euro-Stabilitätspaktes von 3,0 Prozent bringen.

Der Schuldenstand im ersten Halbjahr 2014 betrug 77,9 Prozent des BIP bzw. 28,6 Mrd. Euro. Bis Jahresende soll die Verschuldung auf 82,2 Prozent bzw. 30,3 Mrd. Euro steigen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren