IS - Sprengfalle in Jihadistenfahnen tötete drei Polizisten im Irak

Kirkuk/Bagdad (APA/AFP) - Im Irak sind bei der Explosion einer versteckten Sprengfalle in einer Fahne von IS-Jihadisten am Dienstag drei Pol...

  • Artikel
  • Diskussion

Kirkuk/Bagdad (APA/AFP) - Im Irak sind bei der Explosion einer versteckten Sprengfalle in einer Fahne von IS-Jihadisten am Dienstag drei Polizisten getötet worden. Einer der Polizisten wollten die schwarze Fahne über einem Stützpunkt herunterreißen, den die irakischen Sicherheitskräfte von der Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) erobert hatten, wie die Polizei mitteilte.

Dabei löste der Polizist jedoch die Sprengfalle aus, die ihn und zwei Kollegen tötete. Den Angaben zufolge ereignete sich der Vorfall in Dakuk rund 50 Kilometer südlich von Kirkuk.

Die Polizei hatte zuvor zusammen mit kurdischen Peschmerga-Kämpfern drei Dörfer bei Dakuk erobert, welche die IS-Milizen im Juni in ihre Gewalt gebracht hatten. Der örtliche Polizeichef sagte, die Jihadisten brächten überall - auf Straßen, in Häusern und selbst an den Fahnen - Sprengfallen an. Die irakischen Streitkräfte versuchen seit Wochen gemeinsam mit kurdischen und schiitischen Milizen, die Jihadisten zurückzudrängen, die Anfang Juni bei einer Blitzoffensive weite Gebiete im Norden und Westen des Iraks erobert hatten.


Kommentieren