Stoltenberg löst Rasmussen als NATO-Generalsekretär ab

Der frühere norwegische Premier ist nun offiziell im Amt.

  • Artikel
  • Diskussion

Brüssel – Der neue NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg ist offiziell im Amt. Der 55 Jahre alte frühere norwegische Ministerpräsident trat am Mittwoch seinen Dienst im Brüsseler Hauptquartier der Militärallianz an. Er folgt als Generalsekretär auf den Dänen Anders Fogh Rasmussen, der seit 2009 ziviler Chef des Bündnisses war.

Die NATO steht angesichts der Ukraine-Krise und der Auseinandersetzung mit Russland vor großen Herausforderungen. Vor allem Mitgliedsländer in der Mitte und im Osten Europas verlangen mehr militärische Präsenz. Kritiker befürchten allerdings, dass dies die Spannungen weiter verschärfen könnte. Sie wünschen sich von Stoltenberg eine stärker auf Entspannung ausgerichtete NATO-Politik.

Rasmussen startet Beratungsfirma

Rasmussen will sich nach seinem Ausscheiden aus dem Bündnis mit einer politischen Beratungsfirma selbstständig machen. Nur einen Tag nach seinem Ausscheiden aus dem Amt teilte der Däne am Mittwoch über Twitter mit, er habe eine Agentur mit dem Namen Rasmussen Global gestartet.

„Die neue Firma wird Regierungen, globale Organisationen und Großkonzerne strategisch beraten“, erklärte der 61-Jährige auf seiner Facebookseite. Zudem plane er ein Buch über die größten strategischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Rasmussen zielt demnach auf Kunden, die Rat suchen zu den Themen „internationale Sicherheit, transatlantische Beziehungen, Europäische Union und aufsteigende Märkte“. (dpa/AFP)


Kommentieren


Schlagworte