IS - Aktivisten: Zehn Tote bei Kämpfen um Grenzstadt Ain al-Arab

Damaskus (APA/AFP) - Bei Kämpfen zwischen Kurden und Jihadisten um die syrische Grenzstadt Ain al-Arab sind nach Angaben von Aktivisten in d...

  • Artikel
  • Diskussion

Damaskus (APA/AFP) - Bei Kämpfen zwischen Kurden und Jihadisten um die syrische Grenzstadt Ain al-Arab sind nach Angaben von Aktivisten in der Nacht zum Mittwoch zehn Menschen getötet worden. Der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte zufolge starben neun kurdische Kämpfer sowie ein Mitglied der Gruppe Islamischer Staat (IS).

Die IS-Kämpfer waren zuletzt bis auf wenige Kilometer auf die kurdisch geprägte Stadt an der Grenze zur Türkei vorgerückt. Kurdische Anführer hatten die US-geführte Koalition im Kampf gegen den IS um Luftunterstützung bei der Verteidigung von Ain al-Arab gebeten. Nach Angaben der Beobachtungsstelle gab es am Mittwoch Luftangriffe nahe der Stadt, die auf Kurdisch Kobane genannt wird. Demnach wurden mindestens fünf Angriffe auf IS-Stellungen geflogen. Die Kontrolle über Ain al-Arab ist strategisch wichtig, da sich damit die Kontrolle über einen Teil der Grenze zur Türkei verbindet.

Wie die Beobachtungsstelle weiter berichtete, ließen die Jihadisten unterdessen mehr als 70 kurdische Schüler frei, die im Mai verschleppt worden waren. Da sich die Organisation auf ein Netzwerk im Bürgerkriegsland Syrien bezieht, sind ihre Angaben von unabhängiger Seite allerdings nur schwer überprüfbar.


Kommentieren