Polizei in Myanmar beschlagnahmte 200 Kilogramm Heroin

Rangun (APA/AFP) - Die Polizei von Myanmar (Burma) hat mehr als 200 Kilogramm Heroin beschlagnahmt. Die Drogen seien am Dienstagabend auf de...

  • Artikel
  • Diskussion

Rangun (APA/AFP) - Die Polizei von Myanmar (Burma) hat mehr als 200 Kilogramm Heroin beschlagnahmt. Die Drogen seien am Dienstagabend auf der myanmarischen Seite des berüchtigten „Goldenen Dreiecks“ mit Thailand und Laos entdeckt worden, erklärte ein Vertreter der Drogenfahndung am Mittwoch. Demnach war das Heroin in 665 Blöcken auf einem Lastwagen versteckt, der sich im östlichen Bundesstaat Shan befand.

Drei mit Pistolen und einem Granatwerfer bewaffnete Verdächtige wurden den Angaben zufolge festgenommen. Die Drogen sind demnach umgerechnet rund 15 Millionen Euro wert. Das „Goldene Dreieck“ war vor rund 30 Jahren der weltgrößte Produzent von Opium, dem Grundstoff von Heroin, bevor es von Afghanistan auf den zweiten Platz verdrängt wurde.

Inzwischen werden in Myanmar massenweise Methamphetamine hergestellt. In den vergangenen Monaten gelangen der Polizei mehrere wichtige Schläge gegen die Drogenmafia, bei denen große Mengen Methamphetamine und Heroin beschlagnahmt wurden. Ende Juni wurden mehr als 2,5 Tonnen Drogen verbrannt, darunter 1,3 Tonnen Opium und 225 Kilogramm Heroin.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren