Bank Austria verkauft CA Immo-Anteil an zypriotische O1 Group

Wien/Nikosia (APA) - Die Bank Austria, Kernaktionär der CA Immo, hat nun ihren bereits im Juli angedachten Ausstieg aus der börsenotierten I...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien/Nikosia (APA) - Die Bank Austria, Kernaktionär der CA Immo, hat nun ihren bereits im Juli angedachten Ausstieg aus der börsenotierten Immobiliengesellschaft CA Immo wahr gemacht. Die knapp 16 Mio. Aktien sind zu einem Preis von 18,50 Euro je Aktie an die zypriotische O1 Group Limited verkauft worden. Die O1 Group plant nun auch ein Übernahmeangebot, um auf 26 Prozent zu kommen.

Die verkauften Aktien entsprechen einem Anteil von 16,35 Prozent am Grundkapital. Inkludiert sind darin vier Namensaktien, die jede zur Entsendung eines Aufsichtsratsmitgliedes berechtigen. Die O1 Group habe derzeit keine Absicht, von diesen speziellen Rechten Gebrauch zu machen, teilten Bank Austria und CA Immo am Donnerstagabend in Presseaussendungen mit. Der Vollzug der Übernahme wird für November erwartet.

Die O1 Group plant nunmehr auch ein freiwilliges Übernahmeangebot an die CA Immo-Aktionäre, um insgesamt auf 26 Prozent am ausstehenden Aktienkapital der CA Immo zu kommen. Der Angebotspreis werde ebenfalls bei 18,50 Euro liegen, das ist ein Aufschlag zum aktuellen Kurs von 15,64 Euro.

O1 Group ist ein strategischer Investor mit Fokus auf den Bereich gewerbliche Immobilien, der die CA Immo als langfristiger starker Partner weiter stärken und neue Marktchancen und -potenziale eröffnen wird, so die Bank Austria.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Die private Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Zypern setze auf strategische und langfristige Investments im Bereich Real Estate und Finance. Zu ihren bekanntesten Investments gehörten O1 Properties, das auf erstklassige Büroimmobilien in Moskau spezialisiert sei.

~ ISIN AT0000641352 WEB http://www.caimmo.com

http://www.bankaustria.at ~ APA535 2014-10-02/18:26


Kommentieren