IS - Pentagon sieht Kurden-Stadt Kobane immer mehr unter Druck

Washington/Damaskus (APA/dpa) - Pentagonsprecher John Kirby hat bestätigt, dass die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) mit ihren Angriffen...

  • Artikel
  • Diskussion

Washington/Damaskus (APA/dpa) - Pentagonsprecher John Kirby hat bestätigt, dass die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) mit ihren Angriffen immer heftigeren Druck auf die Kurden-Stadt Kobane in Nordsyrien ausübt. „In einigen Gegenden schreiten sie sicherlich voran“, sagte Kirby dem Nachrichtensender CNN am Freitag.

Er sprach von einem „gemischten Bild“ auf dem Schlachtfeld in Syrien und dem benachbarten Irak. Zugleich werde die Terrormiliz aber von den Kurden und den irakischen Sicherheitskräften in Schach gehalten, sagte Kirby. Er verwies auf die mehr als 330 Luftangriffe gegen IS. Der Kampf werde jedoch Zeit brauchen und könne nicht allein mit Luftangriffen gewonnen werden.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren