USA: Sechs Menschen bei Protesten in Ferguson festgenommen

Zwei Monaten nach den tödlichen Schüssen des Polizisten Darren Wilson auf den unbewaffneten Teenager Michael Brown dauern die Proteste an.

  • Artikel
"Stop Killing Us" ("Hört auf, uns zu töten"), steht auf dem Schild dieser Demonstrantin.
© REUTERS

Washington/Ferguson – Auch fast zwei Monate nach den tödlichen Polizeischüssen auf einen schwarzen Jugendlichen kommt die US-Kleinstadt Ferguson (Missouri) nicht zur Ruhe. In der Nacht zum Freitag nahm die Polizei bei erneuten Straßenprotesten mindestens sechs Menschen fest, berichtete die „Washington Post“.

Unter den Festgenommenen war auch eine freiberufliche Journalistin, die einst für den Nachrichtensender CNN gearbeitet hatte.

Seit zwei Monaten kommt es bei Straßenprotesten in Ferguson immer wieder zu Festnahmen. Die Protestler fordern unter anderem den Rücktritt von Polizeichef Tom Jackson. Sein Kollege Darren Wilson hatte den unbewaffneten schwarzen Teenager Michael Brown nach einer Auseinandersetzung erschossen. (APA/dpa)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte