Ebola - Behörde: Keine neuen Infektionen in den USA

Freetown/Conakry/Monrovia (APA/Reuters) - In den USA haben die Gesundheitsbehörden im Kampf gegen Ebola vorläufig Entwarnung gegeben. Die US...

  • Artikel
  • Diskussion

Freetown/Conakry/Monrovia (APA/Reuters) - In den USA haben die Gesundheitsbehörden im Kampf gegen Ebola vorläufig Entwarnung gegeben. Die US-Zentren für Seuchenkontrolle (CDC) teilten am Samstag mit, es gebe keine neuen Infektionen. Keine der neun Personen, die nach dem Kontakt mit einem Infizierten unter Beobachtung stünden, zeige Krankheitssymptome. Ein an Ebola Erkrankter befindet sich seit Dienstag auf einer Isolierstation in Dallas.

Der Zustand des Mannes sei kritisch. Er war aus dem Ebola-Krisenherd Liberia in die USA eingereist.

Wer sich mit Ebola infiziert, wird meist erst nach gut einer Woche krank und ist vor dem Ausbruch der Krankheit auch nicht ansteckend. Die Seuche ist über den Kontakt mit Körperflüssigkeiten übertragbar. Sie ist nur schwer heilbar.

An dem bisher schwersten Ebola-Ausbruch sind in Westafrika seit März der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge mindestens 3.338 Menschen gestorben, 7.178 Menschen haben sich infiziert. Betroffen sind vor allem Liberia, Guinea und Sierra Leone.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren