Gummifischsemmel forderte Polizeieinsatz am Oktoberfest

Einem Oktoberfestgast wurde irrtümlich Dekoration statt Essen verkauft. Der Mann zuckte derart aus, sodass die Polizei den Streit schlichten musste.

  • Artikel

München – Weil er auf dem Münchner Oktoberfest eine Gummifischsemmel verkauft bekam, hat sich ein Mann derart aufgeregt, dass die Polizei schlichten musste. Der 40-jährige Münchner hatte sich am Samstagabend auf seinem Weg nach Hause noch eine Fischsemmel kaufen wollen. Die Verkäuferin packte ihm versehentlich ein Exemplar aus Gummi von der Dekoration in das Sackerl.

Zu Hause bemerkte der Münchner das Missgeschick. Laut Polizei vom Sonntag nahm er sich ein Taxi, fuhr zurück und beschimpfte die Verkäuferin aus. Sie und ihre Kollegen entschuldigten sich und boten ihm mehrere Fischsemmeln sowie das Taxigeld an. Doch der Mann ließ sich erst beruhigen, als die Polizei einschritt. (APA/dpa)


Schlagworte