Drei Verletzte nach Ausweichmanöver in Bichlbach

Eine 19-jährige Pkw-Lenkerin wollte einen Auffahrunfall auf einen Wohnanhänger verhindern und lenkte auf die Gegenfahrbahn. Dabei kam es zur seitlichen Kollision mit einem Pkw.

  • Artikel
(Symbolfoto)
© TT / Thomas Murauer

Bichlbach – Ein Ausweichmanöver hat am Samstag drei verletzte Personen im Außerfern gefordert. Der Unfall ereignete sich gegen 18.30 Uhr, als eine 19-Jährige mit ihrem Pkw auf der Fernpassstraße (B179) von Reutte kommend in Richtung Lermoos unterwegs war.

Zur selben Zeit lenkte ein noch Unbekannter seinen Pkw samt Wohnanhänger im Gemeindegebiet von Bichlbach von einem Parkplatz auf die Fernpassstraße. Um einen Auffahrunfall auf den Wohnanhänger zu verhindern, lenkte die 19-jährige Reuttenerin auf die Gegenfahrbahn. Dabei übersah sie jedoch den entgegenkommenden Pkw eines 68-jährigen Deutschen. Die beiden Autos streiften sich und kamen am Fahrbahnrand schwer beschädigt zum Stillstand.

Die 19-Jährige sowie zwei weitere Personen im Alter von 18 und 66 Jahren mussten mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus nach Reutte gebracht werden. Der Pkw-Lenker mit dem Wohnanhänger setzte seine Fahrt ohne anzuhalten in Richtung Lermoos fort. Die Polizei bittet um zweckdienliche Hinweise (059133/7154). (TT.com)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte