Parlamentswahl in Bulgarien träge angelaufen

Sofia (APA/dpa) - Im ärmsten EU-Land Bulgarien ist die vorgezogene Parlamentswahl am Sonntag schleppend angelaufen. Von den gut 1,9 Millione...

  • Artikel
  • Diskussion

Sofia (APA/dpa) - Im ärmsten EU-Land Bulgarien ist die vorgezogene Parlamentswahl am Sonntag schleppend angelaufen. Von den gut 1,9 Millionen Wahlberechtigten gaben bis um 10.00 Uhr nur 7,8 Prozent ihre Stimme ab, wie die staatliche Wahlkommission (ZIK) in Sofia berichtete. Die Bulgaren sind zum zweiten Mal binnen 17 Monaten aufgerufen, vorzeitig ein neues Parlament zu wählen.

Staatspräsident Rossen Plewneliew rief zur größeren Beteiligung auf. „Ich appelliere für massenhaftes Wählen“, sagte der Staatschef nach dem Urnengang in Sofia. „Bulgarien braucht ein funktionierendes Parlament und eine Regierung - wir dürfen keine Zeit verlieren.“ Er verwies auf die wirtschaftlichen Probleme und verschleppten Reformen in dem Balkanland.

Nach Umfragen dürfte die konservative GERB stärkste politische Kraft werden. Die bis Ende Juli regierenden Sozialisten kämen mit weitem Abstand auf Platz zwei. Bis zu acht Parteien können nach Umfragen auf ihren Einzug ins Parlament hoffen.

Das wegen Parteienstreits gelähmte bulgarische Parlament war im August knapp drei Jahre vor Mandatsende aufgelöst worden. Nach dem Zerfall der sozialistisch dominierten Regierung verzichteten alle Parteien auf die Bildung eines neuen Kabinetts.


Kommentieren