Anschlag nahe irakischer Stadt Samarra: Mindestens 17 Tote

Samarra (APA/AFP) - Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe sind nahe der zentralirakischen Stadt Samarra mindestens 17 Menschen ge...

Samarra (APA/AFP) - Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe sind nahe der zentralirakischen Stadt Samarra mindestens 17 Menschen getötet worden. Wie Mitarbeiter von Polizei und Rettungskräften am Dienstag mitteilten, steuerte der Attentäter am Vorabend ein mit Sprengstoff beladenes gepanzertes Fahrzeug in zwei Häuser, die durch die Detonation vollständig zerstört wurden.

Mindestens 13 Menschen seien bei dem Anschlag zudem verletzt worden. Die Gebäude in Abbassiya rund 15 Kilometer nördlich von Samarra wurden den Angaben zufolge von Kämpfern schiitischer Milizen genutzt. Im Irak verüben sunnitische Extremistengruppen immer wieder Angriffe auf Schiiten, die sie als Ungläubige betrachten.

Radikale Sunniten der Jihadistengruppe Islamischer Staat hatten im Juni eine großangelegte Offensive gestartet und dabei weite Teile des nördlichen Iraks und Syriens überrannt. Einheimische und ausländische Kräfte versuchen, sie zurückzudrängen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren