Tiroler steigen auf Einkaufsbremse

Eine knappe Mehrheit der Tirolerinnen und Tiroler muss den finanziellen Gürtel im neuen Jahr etwas enger schnallen, eine sehr große Minderheit will dies auf keinen Fall tun. Die Krise ist nicht ausgestanden.

Symbolfoto.
© Rottensteiner

Von Alois Vahrner

Innsbruck –Von der Konjunktur- und Arbeitsmarkt-Front kamen zuletzt keine guten Nachrichten. Die Wachstumsprognosen wurden mehrfach zurückgenommen, das Plus sollte aber immer noch höher sein als heuer. Bei der zuletzt auf Rekordhöhe gestiegenen Arbeitslosigkeit ist laut den Voraussagen der Experten keine Entspannung in Sicht. Die Tiroler Bevölkerung bleibt jedenfalls skeptisch, was die weiteren Aussichten betrifft. Laut der repräsentativen TT-Umfrage zum Jahreswechsel (Gallup/Karmasin befragte 500 Tirolerinnen und Tiroler) sind 53 Prozent der Ansicht, dass die Wirtschafts- und Finanzkrise noch andauert. Mit 32 Prozent befürchtet fast ein Drittel, dass sich die Krise sogar noch verstärken könnte, während nur 10 Prozent glauben, dass die Krise großteils überwunden bzw. bereits vorbei ist.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte