Entgeltliche Einschaltung

Hirscher rettet mit Slalomsieg in Zagreb die Ehre der ÖSV-Herren

Neben Tagessieger und Weltcup-Leader Marcel Hirscher konnte sich am Dienstag lediglich Wolfgang Hörl beim Slalom in Zagreb in den Punkterängen klassieren.

  • Artikel
  • Diskussion
Marcel Hirscher raste zum Sieg-Hattrick in Zagreb und zur Führung in der Weltcup-Gesamtwertung.
© Gepa

Zagreb – Marcel Hirscher hat die österreichischen Ski-Herren am Dienstag beim Slalom in Zagreb vor einem Debakel bewahrt. Der Salzburger sicherte sich vor dem Deutschen Felix Neureuther und dem Norweger Sebastian-Foss Solevaag den Tagessieg. Neben dem 25-Jährigen landete lediglich Wolfgang Hörl (19.) aus dem rot-weiß-roten Ski-Team in den Punkterängen.

Entgeltliche Einschaltung

Hirscher holte sich mit seinem dritten Sieg am Bärenberg die Führung im Gesamtweltcup zurück (52 Zähler vor Kjetil Jansrud/NOR). In der Slalomwertung liegt der österreichische Technik-Spezialist nur noch vier Zähler hinter Neureuther.

Erfolgreichster ÖSV-Läufer im Slalom

„Wir haben sehr gut trainiert in den Feiertagen. Zu diesem Sieg haben heute sehr viele Leute ihren Teil beigetragen“, lobte Hirscher seine Hintermannschaft. „Ich gebe immer alles, heute war ich wieder vor dem Felix. Das letzte Rennen (Anm. Platz sieben) hat mich nachdenklich gestimmt. Umso schöner, dass es mit dem Sieg geklappt hat“, freute sich der dreifache Weltcup-Gesamtsieger. Mit seinem 15. Slalomsieg stieg Hirscher zum erfolgreichsten ÖSV-Athleten in der internen ewigen Torlauf-Wertung auf.

„Ich hatte heute ein paar Schwierigkeiten auf dem eisigen Hang, aber da hilft mir meine Sicherheit einfach drüber. Marcel war heute aber in einer eigenen Liga“, streute Neureuther seinem Lieblingskonkurrenten im Ziel Rosen. Der Deutsche fuhr zum neunten Mal in Serie im Slalom auf das Podest - starke Leistung.

Mario Matt schied im vierten Saisonslalom zum vierten Mal aus.
© Gepa

Olympiasieger Mario Matt schied hingegen im vierten Rennen in dieser Saison zum vierten Mal aus. Seit seinem Goldlauf vergangenen Februar in Sotschi ist der Tiroler damit in nur einem Slalom durchgekommen und hat im WM-Winter noch kein Ergebnis zu Buche stehen. „Die Geschichte wird schön langsam mühsam“, gab sich der 34-jährige Arlberger dementsprechend nachdenklich. Matt ist besonders von einer optimalen Materialabstimmung abhängig, möglicher Weise liegt dort der Hund begraben.

Denn bei einem Linksschwung rutschte der zweifache Weltmeister auf der eisglatten Piste schon vor der Zwischenzeit aus. „Ich hatte überhaupt keinen Grip gehabt da rein. Beim Schwung ist mir der Ski weg gegangen. Dabei haben wir heuer schon auf allen Verhältnissen trainiert, auch auf viel glatteren Hängen als hier“, rätselte Matt. Der Olympiasieger muss also weiter auf Geduld setzen. Zudem wird er nach dem vierten Ausfall in Folge auch aus der Topgruppe der besten sieben fallen. „Das ist am Ende aber wurscht. Wenn‘s passt, ist auch mit einer höheren Nummer alles möglich“, ist Matt überzeugt.

Raich scheidet im zweiten Durchgang aus

Auch der Bruder des Oberländers, Michael Matt, schied so wie Reinfried Herbst im ersten Durchgang aus. Benjamin Raich erwischte es im zweiten Durchgang. Marco Schwarz und Marc Digruber qualifizierten sich als 37. bzw. 43. nicht für das Finale.

Für die Ski-Herren geht es im Weltcup bereits am kommenden Wochenende weiter. In Adelboden stehen jeweils ein Riesentorlauf (Samstag/10.30 Uhr) und ein Slalom (Sonntag/10.00 Uhr) auf dem Programm. (tt.com, APA)

Slalom der Herren in Zagreb - Endstand

1. Marcel Hirscher (AUT) 1:55,96 Minuten

2. Felix Neureuther (GER) +00,81 Sekunden

3. Sebastian-Foss Solevaag (NOR) +01,04

4. Mattias Hargin (SWE) +01,39

5. Alexander Choroschilow (RUS) +01,46

6. Axel Bäck (SWE) +01,59

7. Stefano Gross (ITA) +01,67

8. Fritz Dopfer (GER) +01,68

9. Jean-Baptiste Grange (FRA) +02,01

10. Daniel Yule (SUI) +02,24

Weiter:

19. Wolfgang Hörl (AUT) +04,31

Ausgeschieden im 1. Durchgang:

Mario Matt (AUT), Reinfried Herbst (AUT), Michael Matt (AUT), Giuliano Razzoli (ITA), Julien Lizeroux (FRA)

Ausgeschieden im 2. Durchgang:

Benjamin Raich (AUT), David Chodounsky (USA), Jonathan Nordbotten (NOR), Patrick Thaler (ITA), Henrik Kristoffersen (NOR), Ted Ligety (USA), Calle Lindh (SWE)

Gesamtweltcup

1. Marcel Hirscher (AUT) 676 Punkte

2. Kjetil Jansrud (NOR) 624

3. Dominik Paris (ITA) 405

4. Felix Neureuther (GER) 397

5. Fritz Dopfer (GER) 376

Slalom-Weltcup

1. Felix Neureuther (GER) 320 Punkte

2. Marcel Hirscher (AUT) 316

3. Fritz Dopfer (GER) 188

4. Alexander Choroschilow (RUS) 169

5. Henrik Kristoffersen (NOR) 150


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung