AKW Hinkley Point C - London glaubt nicht an Klagserfolg Österreichs

Wien/London/Luxemburg (APA) - Die britische Regierung glaubt nicht, dass Österreich mit seiner geplanten Klage gegen Staatshilfen beim Bau d...

Wien/London/Luxemburg (APA) - Die britische Regierung glaubt nicht, dass Österreich mit seiner geplanten Klage gegen Staatshilfen beim Bau des AKW Hinkley Point C Erfolg haben wird. Großbritannien sei überzeugt, dass die Staatshilfe-Position „juristisch robust“ sei und werde die EU-Kommission „bei der Verteidigung ihrer Entscheidung vom Vorjahr kräftig unterstützen“, hieß es am Mittwoch aus dem Londoner Energieministerium.

Die EU-Kommission hatte im Oktober Grünes Licht für Staatshilfe und damit für das Projekt gegeben, mit dem Großbritannien künftig sieben Prozent seines Strombedarfes decken will. Österreich will beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) dagegen vorgehen.

Aus Sicht Österreichs sind alternative Energieformen förderungswürdig, nicht aber die Kernkraft. Außerdem wurde der Kritikpunkt der Wettbewerbsverzerrung geäußert. Die britische Zeitung „The Guardian“ berichtete in der Vorwoche, dass Luxemburg das österreichische Vorhaben unterstützen könnte. Die Rede war auch von einem weiteren, nicht genannten EU-Land, das sich beteiligen könnte.

Großbritannien betont unter anderem, dass Investitionen notwendig seien, um den Strombedarf des Landes auch in den nächsten Jahrzehnten noch decken zu können. Hinkley Point C ist der erste AKW-Neubau in Großbritannien seit Jahrzehnten und Teil des Vorhabens, ältere Reaktoren, die in den nächsten Jahren stillgelegt werden sollen, zu ersetzen. Der Anteil der Nuklearenergie am gesamten Energiemix soll sich durch das neue Atomkraftwerk, das 2023 in Betrieb gehen und 60 Jahre laufen soll, nicht erhöhen.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Die Baukosten von Hinkley Point C werden laut EU-Kommission bei rund 31,2 Milliarden Euro liegen. Die beiden geplanten Reaktoren im südwestenglischen Somerset sollen insgesamt 3,3 Gigawatt an Strom erzeugen. Das ist die stärkste von einem Kraftwerk in Großbritannien jemals produzierte Leistung.

~ WEB http://curia.europa.eu/ ~ APA370 2015-01-28/13:48


Kommentieren