Bezirksweite Unterstützung für Kraftwerk

Grins – „Ich bekenne mich zur Wasserkraft und befürworte eine Beteiligung unserer Gemeinde am Sannakraftwerk“, erklärte der Grinner Bürgerme...

© Wenzel

Grins –„Ich bekenne mich zur Wasserkraft und befürworte eine Beteiligung unserer Gemeinde am Sannakraftwerk“, erklärte der Grinner Bürgermeister Thomas Lutz auf Anfrage der TT am Freitag. „Aber nicht auf Biegen und Brechen, nur wenn die Rahmenbedingungen passen.“ Ein Termin zur Abstimmung im Gemeinderat sei noch nicht fixiert. Die Vorgabe, dass die Würfel bis 30. Juni fallen sollen, werde man einhalten. „Vorher gibt es für unsere Mandatare noch umfassende Information zum Projekt“, so Lutz.

Auf der Homepage www.kraftwerk-sanna.at bietet der Kraftwerksplaner Infra inzwischen Testimonials aus dem ganzen Bezirk auf, um für das Projekt zu werben. Der Nauderer Bürgermeister Robert Mair etwa argumentiert: „Die Investition in Wasserkraft ist eine sinnvolle Sache. Sie ist ein finanzielles Standbein für die Gemeinde. Unsere Kinder werden es uns danken.“

Der Pianner Mandatar Heiko Luchetta ist für saubere Energie, „wenn Wirtschaft und Umwelt in Einklang gebracht werden“. Der Tobadiller Vizebürgermeister Wolfgang Ganahl weist auf die geringe Finanzkraft der Gemeinden hin und sagt: „Mit der Wasserkraftnutzung besteht die Möglichkeit, finanziell unabhängiger zu werden.“ Mandatarin Manuela Seeberger aus Strengen sieht ebenfalls Chancen für finanzschwache Gemeinden. „Das Wasser fließt so oder so. Also spricht nichts dagegen, wenn man es wirtschaftlich nutzt“, so Lattenbach-Anrainer Bertram Weiskopf aus Pians. (hwe)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte