Mädchen im Religionsunterricht aus Klasse gezerrt - Pfarrer angezeigt

Eisenstadt (APA) - Ein Vorfall im Religionsunterricht beschäftigt im Burgenland mittlerweile die Polizei: Ein Pfarrer soll in einer Neuen Mi...

Eisenstadt (APA) - Ein Vorfall im Religionsunterricht beschäftigt im Burgenland mittlerweile die Polizei: Ein Pfarrer soll in einer Neuen Mittelschule gegenüber zwei Schülerinnen handgreiflich geworden sein. Der Geistliche soll die Mädchen am Arm aus der Klasse gezerrt haben, berichtete die „Kronen Zeitung“ am Freitag. Auslöser des Wutausbruchs sei gewesen, dass mehrere Schüler die Bibel vergessen hatten.

„Es wird bestätigt, dass eine Anzeige eingegangen ist. Die Erhebungen laufen“, so ein Sprecher der Landespolizeidirektion Burgenland auf APA-Anfrage. Der Vorfall soll sich laut „Kronen Zeitung“ in einer zweiten Klasse ereignet haben. Weil viele Schüler die Bibel nicht dabei hatten, sei der Lehrer zornig geworden. Zur Strafe mussten die Kinder zunächst einen Text ins Religionsheft schreiben.

Dann soll der Geistliche die zwei Mädchen nacheinander am Oberarm gepackt und sie vom Sessel vors Klassenzimmer gezogen haben. Die Eltern erstatteten Anzeige. Laut der Tageszeitung wird wegen Körperverletzung und Nötigung ermittelt, die Diözese Eisenstadt habe den Pfarrer vom Unterricht freigestellt.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren