UNO fordert Athen zu mehr Taten gegen rassistische Attacken auf

Genf (APA/dpa) - Das Flüchtlingshochkommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) hat Griechenland aufgefordert, mehr gegen rassistische Überg...

Genf (APA/dpa) - Das Flüchtlingshochkommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) hat Griechenland aufgefordert, mehr gegen rassistische Übergriffe zu tun. In den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres seien in aller Öffentlichkeit mindestens 65 gewalttätige Angriffe auf Menschen „wegen ihrer Hautfarbe oder ihrer ethnischen Zugehörigkeit“ verübt worden, heißt es in einem am Freitag publizierten Bericht.

Dabei sei die Dunkelziffer vermutlich sehr hoch, da nur ein Bruchteil solcher Vorfälle registriert werde. Griechenland habe zwar einiges unternommen, um rassistische Straftaten effektiver zu bekämpfen. Dennoch blieben weiterhin eine große Zahl physischer und verbaler Attacken auf Einwanderer für die Täter folgenlos.

Bei den Parlamentswahlen vergangenen Sonntag schaffte die Neonazi-Partei Goldene Morgenröte erneut den Einzug ins Parlament. Vieler ihrer Anführer sitzen derzeit wegen Vorwürfen, sie steckten hinter rassistischen Attacken ihrer Anhänger, in Untersuchungshaft. Die neue Linksregierung von Regierungschef Alexis Tsipras setzt sich indes für Migranten ein: Am ihrem ersten Tag im Amt am Mittwoch verfügte sie per Dekret, dass alle in Griechenland geborenen Kinder von Einwanderern auf Wunsch automatisch eingebürgert werden.

Kritik üben UN-Experten indes auch daran, dass Griechenland bisher kaum akzeptable Unterkünfte für Asylsuchende habe. Besonders prekär sei die Lage in dem Krisenstaat für unbegleitete Kinder und alleinstehende Frauen. Immer wieder würden Asylsuchende ohne Straftatbestand in Gefängnisse gesteckt, wo sie monatelang bis zur Bearbeitung ihres Antrags ausharren müssten.

Derzeit gebe es bei Asylverfahren einen Rückstau von 37.000 Anträgen. Allerdings sei Griechenland 2014 auch mit einem Anstieg der Zahl von Flüchtlingen um 280 Prozent auf 43.500 konfrontiert worden.

~ WEB http://www.unhcr.org ~ APA421 2015-01-30/14:39


Kommentieren