CO-Austritt in Polling: Fünf Tiroler mit Vergiftung im Spital

Mit Vergiftungserscheinungen kamen fünf Hausbewohner aus Polling in die Innsbrucker Klinik. Die Feuerwehr stellte in dem Einfamilienhaus einen erhöhten Kohlenmonoxid-Wert fest.

Die Feuerwehr überprüfte das Haus und stellte einen erhöhte Kohlenmonoxid-Wert fest. Das Haus wurde belüftet.
© ZOOM-TIROL

Polling – Fünf Bewohnern eines Einfamilienhauses in Polling sind am Freitag mit Vergiftungserscheinungen in die Innsbrucker Klinik gekommen. Die Klinik alarmierte daraufhin die Leitstelle. Die Feuerwehr stellte schließlich in dem Einfamilienhaus eine erhöhte CO-Belastung fest, erklärte die Polizei.

Zwei Familienmitglieder, die 42-jährige Mutter und der dreijährige Sohn, seien in die Unfallklinik nach Murnau in Bayern geflogen worden. Dort befinde sich die nächste zur Verfügung stehende Druckkammer, hieß es. Zwei weitere Kinder im Alter von zwölf und 16 Jahren wurden zur Beobachtung in der Innsbrucker Klinik aufgenommen. Der 32-jährige Lebensgefährte der Frau wurde nach ambulanter Behandlung nach Hause entlassen.

Die fünfköpfige Familie war am Vormittag selbstständig in die Notfall-Ambulanz der Klinik gekommen. Nach der Alarmierung überprüften Feuerwehrleute unter Atemschutz das Haus. Nachdem die erhöhte CO-Belastung festgestellt worden war, wurden alle infrage kommenden Geräte abgeschaltet und gesichert. Die Feuerwehren durchlüfteten das Haus, saugten Luft ab und schlossen die Gaszufuhr. Ursache für den CO-Austritt dürfte ein technischer Defekt an der Heizanlage des Einfamilienhauses sein. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte