Entgeltliche Einschaltung

Bundesbank sieht gemeinsame Haftung im EZB-Programm begrenzt

Frankfurt (APA/Reuters) - Die gemeinsame Haftung für Staatsanleihen aus Euro-Staaten ist nach Einschätzung der Bundesbank beim großen Bondsk...

  • Artikel
  • Diskussion

Frankfurt (APA/Reuters) - Die gemeinsame Haftung für Staatsanleihen aus Euro-Staaten ist nach Einschätzung der Bundesbank beim großen Bondskaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) stark beschränkt worden.

„So wie das Programm jetzt ausgestaltet ist, wird die Bundesbank aber in ihrer Bilanz nur die Risiken aus deutschen Staatsanleihen tragen“, sagte Bundesbank-Präsident Jens Weidmann in einem Interview des Unternehmermagazins der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw), das auf ihrer Internetseite veröffentlicht wurde. Die Vergemeinschaftung von Schulden über die Notenbankbilanz bleibe auf die Käufe der EZB begrenzt.

Entgeltliche Einschaltung

EZB-Chef Mario Draghi hatte Käufe von Staatsanleihen und anderen Wertpapieren im Umfang von gut 1,1 Bill. Euro angekündigt. Insgesamt sollen bei den Käufen 20 Prozent des Risikos vergemeinschaftet werden - demnach würden 80 Prozent der Risiken dann bei den nationalen Notenbanken liegen. Die Bundesbank stand dem Anleihen-Programm stets kritisch gegenüber.

Es seien zudem Obergrenzen für den Kauf einzelner Papiere festgelegt worden - die Staaten müssten daher weiterhin private Käufer ihrer Papiere finden, sagte Weidmann. Das Programm selbst habe er nicht verhindern können. „Mehrheit ist Mehrheit“, sagte der Bundesbank-Präsident.

~ WEB http://www.ecb.int

http://www.bundesbank.de ~ APA156 2015-02-04/10:43


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung