IS - Militärallianz zerstörte Verbindungsrouten des IS in Syrien

Washington (APA/AFP) - Die US-geführte Militärallianz gegen den Islamischen Staat (IS) hat nach eigenen Angaben wichtige Versorgungsrouten u...

Washington (APA/AFP) - Die US-geführte Militärallianz gegen den Islamischen Staat (IS) hat nach eigenen Angaben wichtige Versorgungsrouten und Kommunikationswege der Jihadisten gekappt. In einer Erklärung der Koalition hieß es am Dienstag, die Streitkräfte hätten im Nordosten Syriens nahe der Stadt Tal Hamis den „Widerstand des IS gebrochen“. Die Jihadisten seien in dem Gebiet nun in ihrer freien Bewegung eingeschränkt.

Während des Einsatzes in der vergangenen Woche sei es gelungen, dem IS den Zugang zu wichtigen Straßen zu versperren, über die er zuvor Kämpfer und Ausrüstung in den Irak gebracht habe. Außerdem seien in dem Gebiet 94 Dörfer von der Herrschaft des IS befreit worden, hieß es. Zudem wurden Waffensysteme, Fahrzeuge und Kampfpositionen zerstört. Der Erklärung zufolge endete der Einsatz am Samstag.

Die Militärkoalition geht mit Luftangriffen gegen IS-Stellungen in Syrien und im Irak vor. Dort stehen weite Landesteile unter der brutalen Herrschaft der Miliz.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren