Ukraine - Lawrow sprach mit Steinmeier

Moskau/Washington (APA/dpa) - Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat bei einem Telefonat mit seinem deutschen Kollegen Frank-Walter S...

Moskau/Washington (APA/dpa) - Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat bei einem Telefonat mit seinem deutschen Kollegen Frank-Walter Steinmeier eine weiterhin angespannte Lage in der Ostukraine beklagt. Nach Abschluss des Minsker Friedensabkommens am 12. Februar werde von den Konfliktparteien eine Feuerpause zwar weitgehend eingehalten, und auch schwere Waffen würden von der Frontlinie abgezogen.

Es seien aber dringend weitere Fortschritte vonnöten, sagte Lawrow einer am Mittwoch in Moskau veröffentlichten Mitteilung zufolge. Russlands Vize-Außenminister Sergej Rjabkow warf unterdessen den USA vor, kein Interesse an einer Normalisierung der Lage in der Ukraine zu haben. Es werde Washington nicht gelingen, Moskau mit weiteren Sanktionen und militärischen Manövern zu provozieren. Das Entsenden von US-Soldaten ins Baltikum sei ein Versuch, Russland unter Druck zu setzen, sagte Rjabkow. Moskau lasse dies nicht unbeantwortet.

Der ostukrainische Separatistenführer Andrej Purgin kritisierte die USA scharf dafür, der prowestlichen Führung in Kiew Drohnen und gepanzerte Fahrzeuge zur Verfügung zu stellen. Damit heize Washington den Konflikt im Krisengebiet Donbass weiter an, sagte er der Agentur Interfax zufolge. In der Unruheregion kämpfen Regierungseinheiten der Ex-Sowjetrepublik seit Monaten gegen prorussische Aufständische.


Kommentieren