EZA-Mittel - Kurz unterstützt ÖVP-Vorschlag

Wien (APA) - Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich für die Aufstockung der Mittel für Entwicklungshilfe „in Richtung 0,7 Prozent“ ausg...

Wien (APA) - Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich für die Aufstockung der Mittel für Entwicklungshilfe „in Richtung 0,7 Prozent“ ausgesprochen. Er unterstütze den Plan seiner Partei, der am Montag dem Regierungspartner SPÖ vorgelegt wurde, sagte sein Sprecher am Montag zur APA. Dieser sieht die Aufstockung der EZA-Mittel jedes Ministeriums um 0,7 Prozent vor.

Insgesamt könne damit eine zusätzliche Summe von 350 Millionen Euro lukriert werden. Natürlich sei auch das Außenministerium - das derzeit rund ein Drittel zu den 845 Millionen Euro EZA-Gesamtbudget beisteuert - zu einer Aufstockung bereit. Entsprechend dem ÖVP-Papier betonte Kurz die „Gesamtverantwortung der Bundesregierung“. Man müsse den Menschen vor Ort helfen und deren Lebenssituation verbessern, „damit sie nicht flüchten müssen“, so der Minister.

Am Montagnachmittag findet eine Sondersitzung des Nationalrates zum Flüchtlingsdrama im Mittelmeer statt - indirekt damit in Verbindung steht auch die Diskussion um die Erhöhung der Mittel für Entwicklungszusammenarbeit (EZA).

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren