Bedarf an Reservekraftwerken im Winter steigt in Deutschland

Düsseldorf (APA/Reuters) - In Deutschland müssen wegen des schleppenden Baus neuer Stromleitungen im kommenden Winter mehr Kraftwerke als zu...

Düsseldorf (APA/Reuters) - In Deutschland müssen wegen des schleppenden Baus neuer Stromleitungen im kommenden Winter mehr Kraftwerke als zuletzt in Notreserve gehalten werden. Die Bundesnetzagentur bezifferte am Montag den Bedarf für den Winter 2015/16 auf mindestens 6.700 Megawatt - dies entspricht der Leistung von sechs bis sieben Atomkraftwerken.

Im vergangenen Winter waren es den Netzbetreibern zufolge noch etwa 3.600 Megawatt. Es seien weitere Engpässe hinzugekommen, erklärte die Bonner Behörde. Im Jahr 2016/17 könne der Bedarf bei 6.600 Megawatt liegen, ehe gegen Ende des Jahrzehnts eine Entspannung möglich sei.

Der Ausbau des ungleichmäßig erzeugten Ökostroms und der beschleunigte Ausstieg aus der Kernenergie können insbesondere in den Wintermonaten dazu führen, dass es in den verbrauchsstarken Regionen in Süddeutschland zu Engpässen kommt. Daher werden seit einigen Jahren im Winter Kraftwerke in Reserve gehalten, die notfalls einspringen müssen. Die Kosten dafür werden auf alle Stromkunden umgelegt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren