UNO-vermittelte getrennte Gespräche mit syrischen Konfliktparteien

Genf (APA/AFP) - In Genf führt die UNO ab heute, Dienstag, getrennte Verhandlungen mit den Konfliktparteien im syrischen Bürgerkrieg. Die Ge...

Genf (APA/AFP) - In Genf führt die UNO ab heute, Dienstag, getrennte Verhandlungen mit den Konfliktparteien im syrischen Bürgerkrieg. Die Gespräche auf Botschafter- und Expertenebene unter Schirmherrschaft des UNO-Sondergesandten Staffan de Mistura sollen vier bis sechs Wochen dauern. Zunächst soll festgestellt werden, wo Regime und Opposition fast drei Jahre nach der ersten Genfer Friedenskonferenz stehen.

Die Konfliktparteien hatten im Juni 2012 unter Vermittlung des damaligen Sondergesandten Kofi Annan einem Zeitplan für einen politischen Übergang zugestimmt. Die Vereinbarung führte aber nicht zum Ende des Bürgerkriegs. Auch eine zweite Friedenskonferenz in Genf Anfang 2014 unter Vermittlung von Annans Nachfolger Lakhdar Brahimi brachte keinen Durchbruch.


Kommentieren